Bürgerinitiative Schwerterheide

  • Wir wollen die Umwandlung der Äcker in Bauland an der Waldstraße verhindern.

  • Wir wollen die Natur für Tiere, Menschen und Pflanzen erhalten.

  • Wir sind nicht grundsätzlich gegen die Schaffung von neuem Wohnraum. Es sollten aber erst die Möglichkeiten genutzt werden, die sinnvoller und umweltverträglich sind.

BI Schwerterheide auf Antenne Unna (21.9.2020)

Neues Plakat mit neuem Slogan

Die Stadt Schwerte hat den Klimanotstand ausgerufen

„Der Klimawandel einer der wohl größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Das Klima ändert sich und die Auswirkungen sind spürbar…“

Die Stadt Schwerte hat schon im Jahr 2013 ein integriertes Klimaschutzkonzept aufgestellt.
Zitat hieraus – 2. Leitbild klimafreundliche Stadt
„Der Klimaschutz soll zukünftig ein zentraler Bestandteil aller Entscheidungen und Handlungen in der kommunalen Verwaltungsstruktur werden. Hierfür sind ein entsprechendes Leitbild und Handlungsanweisungen zu entwickeln und gegebenenfalls entsprechende politische Beschlüsse zu fassen.
Mit einer verstärkten Transparenz sollen die Bemühungen der Stadt nach außen kommuniziert werden und so den Bürgern als Vorbild dienen. „


Was hat die Flächenversiegelung eigentlich mit dem Klimawandel zu tun, oder anders : Was hat der Flächenschutz eigentlich mit dem Klimaschutz zu tun …
Demnach sind wir im Prinzip einer Meinung … Liebe Kommunalpolitiker der Stadt Schwerte, bitte stoßt nicht hinter Euch um, was Ihr vor Euch mühevoll aufbaut.


In diesem Sinne haben wir unseren Slogan geändert:

Flächenschutz ist Klimaschutz!




Weihnachtswunschbaum der Schwerterheide

Passend zum 1. Advent ist heute unser WEIHNACHTSWUNSCHBAUM entstanden.

Was steckt dahinter: Viele Begegnungen, nettes Beieinandersein und sich etwas Nettes zu Weihnachten wünschen wird es in diesem Jahr nur reduziert geben können.
Die Idee eines Weihnachtswunschbaumes schafft vielleicht eine schöne Möglichkeit, um Mitmenschen trotzdem nette Grüße zu hinterlassen.

Der Weihnachtswunschbaum steht am Anfang der Tannenschonung/Weihnachtsbaumverkauf am Schwerterwald
(Ostbergerstrasse kurz vor der Bahnbrücke).

Es wird ein sich ständig wandelnder Baum sein, denn jeder, der Lust hat, darf hier einen Wunsch an andere hinterlassen.
Der Idee, wie dieses geschieht, sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Winterspaziergänge führen vielleicht demnächst an diesem Bäumchen vorbei, um zu sehen, was sich verändert hat, und auch auf unserer Homepage und Facebookseite werden wir aktuelle Bilder des Weihnachtswunschbaumes und seiner neusten Wünsche posten.

Viel Spaß, und eine schöne Weihnachtzeit!

Infostand auf dem Cava-dei-Tirreni-Platz am 17.10.2020.

Am Samstag hatten wir den ersten Infostand in der Fußgängerzone.

Wir bedanken uns bei allen, die uns besucht haben.
Es wurden viele interessante Gespräche geführen, in denen wir meistens viel Zuspruch bekommen haben.
Natürlich waren auch einzelne anderer Meinung. Das gehört dazu und belebt die Diskussionen.

Es wurden Argumente und unterschiedliche Sichtweisen ausgetauscht.
Danke für die Hinweise und Tips, wie wir unser Anliegen noch besser darstellen können. Wir werden versuchen, die Anregungen umzusetzen.

Gestartet haben wir unsere Unterschriftenaktion und die ersten Unterschriften gesammelt. Weitere Gelegenheiten zum Unterschreiben werden folgen.
Die Unterschriftenliste wird es in Kürze auch als Dokument im Downloadbereich geben. Dann kann jeder, der will, die Liste ausdrucken und unterschreiben.

Durch das positive Ergebnis der Aktion haben wir den nächste Infostand bereits geplant. Er wird wahrscheinlich Anfang 2021 stattfinden. Den Termin geben wir rechtzeitig bekannt.

Infostand am 17.10.2020



Beitrag von Volker Heimel

Schwerter Heide, NRW, Ostrand des Kohlenpotts, Südrand des Ardeygebirges.
An einem Tag zum Ende der Brutzeit wurden dort 26 (27) Vogelarten gesichtet und gehört. Hierzu zählen Mäusebussard und Waldkauz; aber auch ein Vögel jagender Greif ist im Gelände (Habicht, Sperber, Wanderfalke möglich).
Dies erstaunt nicht; die reale Anzahl nachzuweisender Vogelarten liegt mindestens 2x höher bei 50-70 Arten. Der Bereich des Gehrenbaches nördlich des geplanten Baugebietes ist als Geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesen. Ein negativer Einfluss einer Bebauung in der Schwerter Heide gilt als wahrscheinlich und sollte vermieden werden. Eine Anreicherung der bisherigen Ackerfläche kann den aktuellen Insekten-und Vogelrückgang etwas bremsen. Licht und Wärme wären bei Bebauung negative Ökofaktoren; Die Grundwasser-Neubildung würde gefährdet.
© V. Heimel 17.9.2020

© V. Heimel 2020