Infostand auf dem Cava-dei-Tirreni-Platz am 17.10.2020.

Am Samstag hatten wir den ersten Infostand in der Fußgängerzone.

Wir bedanken uns bei allen, die uns besucht haben.
Es wurden viele interessante Gespräche geführen, in denen wir meistens viel Zuspruch bekommen haben.
Natürlich waren auch einzelne anderer Meinung. Das gehört dazu und belebt die Diskussionen.

Es wurden Argumente und unterschiedliche Sichtweisen ausgetauscht.
Danke für die Hinweise und Tips, wie wir unser Anliegen noch besser darstellen können. Wir werden versuchen, die Anregungen umzusetzen.

Gestartet haben wir unsere Unterschriftenaktion und die ersten Unterschriften gesammelt. Weitere Gelegenheiten zum Unterschreiben werden folgen.
Die Unterschriftenliste wird es in Kürze auch als Dokument im Downloadbereich geben. Dann kann jeder, der will, die Liste ausdrucken und unterschreiben.

Durch das positive Ergebnis der Aktion haben wir den nächste Infostand bereits geplant. Er wird wahrscheinlich Anfang 2021 stattfinden. Den Termin geben wir rechtzeitig bekannt.

Infostand am 17.10.2020



Stellungnahmen der im Rat vertreten Parteien zur Bebauung der Äcker in der Schwerterheide

Stand 09.09.2020 – Zusammenfassung:

Die WfS Schwerte vertreten durch Ihre Kandidaten für den Rat der Stadt Schwerte, Andreas Czichwoski, Thomas Keuthen, bekräftigte vor Ort an der Kreuzung Waldstraße/Kornweg, dass sie eine „Entwicklung“ dieser Fläche grundsätzlich ablehnt.

Die CDU schließt durch den Fraktionsvorsitzenden Marco Kordt eine mögliche Bebauung nicht grundsätzlich aus, würde aber einer direkten Bebauung am Schwerter Wald eindeutig nicht zustimmen.

Die SPD verweist durch die Fraktionsvorsitzende Angelika Schröder auf das notwendige umfangreiche Verfahren, das die Einschaltung vieler Behörden, Gutachter und Bürgerbeteiligung erfordere. Dieser Prüfung werde die SPD sich nicht verweigern, allerdings habe die SPD noch keine Auskünfte erlangen können, weil derartige Pläne noch nicht konkret angedacht seien.

Die Grünen verweisen in einem Schreiben des Fraktionssprechers Heinz-Fischer auf Ihr aktuelles Wahlprogramm für aktiven Bodenschutz, weniger Versiegelung und mehr ökologische Landwirtschaft, sowie gegen weitere „Ausfransung“ der Stadt und dass diese Grundsätze für die Grünen in einem Bebauungsplanverfahren maßgeblich seien, legt sich aber ebenfalls nicht konkret fest.

Die Linken, vertreten durch ihren Fraktionschef Dieter Reichwald, würde sich einer Bebauung von bezahlbaren Mietwohnungen nicht verweigern, lehnt aber ein Areal für hochpreisige Einfamilienhausbebauung, wie am Bürenbruch, ab.

Die FDP verweist auf Ihr Wahlprogramm und die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Ausweisung von Bauland, sowie die notwendige Transparenz und Bürgerbeteiligung und sieht insoweit einen großen Handlungsbedarf der IEG.

Festzuhalten bleibt, dass sich insbesondere die SPD, aber zu unserem Erstaunen auch die Grünen, nicht festlegen wollen und auf ein zukünftiges Verfahren verweisen…

Jeder kann sich nun selber überlegen, ob die Aussagen der Parteien, die Entscheidung, wo am 13.9.2020 das Kreuzchen gemacht wird, beeinflussen wird.

Meinung einer Schwerterin

Hallo, 
anscheinend gibt es in der Schwerter Politik Überlegungen, mehrere Felder vor dem Schwerter Wald in Bauland umzuwidmen und somit zu bebauen, also die Flächen zu betonieren und zu versiegeln. 
Bevor ich auf einzelne Argumente eingehe, muss man sich einer wichtigen Frage stellen:
Warum soll Natur in Zeiten von Fridays for Future zubetoniert werden?

Zunächst mal der Blick zur NATUR: Feldflächen in Nähe zum Wald sind unumstritten wichtige Flächen für Tiere wie den Feldhasen und Jagdgebiete wie Waldkauz, Uhu und andere geschützte Tiere.
Was bedeuten diese Flächen für uns Menschen, bzw uns SCHWERTER?
Es sind Naherholungsgebiete, in denen jeden Tag viele, viele Menschen ihre Spaziergänge machen und für jeden von ihnen eine Art Erholungsraum bieten.
Brauchen wir denn nicht neue Wohngebiete?
Eigentlich nicht. Gemäß der Bertelsmann Stiftung und ihrer Seite “wegweiser-kommune.de“haben wir 7,6 Geburten pro 1000 Einwohner in Schwerte
und 11,8 Sterbefälle.
D.h. eigentlich schrumpfen wir. Und genau das prognostiziert auch die Bertelsmann Stiftung: – 8,6% bis 2030.Auf Immobilienscout sind aktuell auch über 200 Wohnungen und Häuser in Schwerte frei.
Quelle: https://www.wegweiser-kommune.de/statistik/schwerte+demographischer-wandel+2013-2015+tabelle
Warum sollten wir dann Grünland in Bauland umwidmen und es zubetonieren?
Weil die Stadt Schwerte Geld braucht, u.a. aufgrund des FAB-Desasters das die Stadt Schwerte 25 Mio Euro gekostet hat. Ein unrühmliches Ereignis, in dem sich die Politik der Stadt Schwerte über die Bürger hinweggesetzt hat und riesige Schulden produziert hat.
http://www.dorsten-transparent.de/2013/11/blick-nach-schwerte-unruhmliches-ende-eines-spasbades-stadtrat-zieht-schlussstrich-unter-teure-fehlentscheidung/

Letzten Endes heisst das, dass wir als Schwerter unsere Grünflächen verkaufen und zubetonieren sollen, damit Menschen v.A. aus Dortmund zuziehen können.
Und wir als Schwerter haben davon keinerlei Vorteile. Stattdessen baut man uns unseren Schwerter Wald zu!!
So etwas darf nicht passieren und ich rufe jeden Schwerter und auch Nachbarn in nahen Gemeinden dazu auf ihre Meinung hierzu kund zu tun.

Claudia Brunke


P.S.: Abschliessend nochmal kurz Infos darüber, dass Schwerte an sich – wie jede Stadt in Deutschland – altert und ständig Menschen aus Dortmund umziehen.

Klarstellung: Die CDU-Fraktion hat uns eine ergänzende Mail zum offenen Brief geschickt:

Sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für die Antwort.
Wie wir bereits in dem Gespräch deutlich gemacht haben – ist eine mögliche Bebauung bis direkt an den Schwerter Wald mit uns nicht möglich.
Wir schließen allerdings eine mögliche Bebauung nicht grundsätzlich aus.
Dies nochmal zur Verdeutlichung unser Auffassung.

Mit freundlichen Grüßen
Marco Kordt, CDU-Fraktionsvorsitzender


Die CDU Fraktion schließt ein mögliche Bebauung nicht aus, sondern nur eine Bebauung bis DIREKT an den Wald.

Link zum offen Brief der CDU vom 26.08.2020

Antwort auf die Anfrage der AFD Schwerte

Den Verlauf in Facebook können wir aus Datenschutzgründen hier nicht einstellen. Aus der Antwort wird aber klar, worum es geht.

Hier unsere Mail-Antwort:

An die AFD Schwerte /

Herrn Sebastian Rühling

Sehr geehrter Herr Rühling,

uns, der Bürgerinitiative Schwerterheide, ist zugetragen worden, das Sie als AFD, in den Weiten des Internets (auf Facebook) uns Ihre Unterstützung angeboten haben.

Diese möchten wir hiermit dankend ablehnen.

Wir verstehen uns als unpolitische Bürgerinitiative, die lediglich den Umwelt- und Klimaschutz propagiert.

Wir möchten auf keinen Fall für oder gegen jegliche Partei Stellung beziehen oder uns im Wahlkampf von Parteien instrumentalisieren lassen.

Unser Ziel ist es, Fakten zu sammeln und zu veröffentlichen.

Falls Sie beabsichtigen, vor Ort (auf öffentlichem Raum) einen Info Stand zu veranstalten, möchten wir Sie bitten, dafür Sorge zu tragen, das in der Öffentlichkeit nicht der Eindruck einer Zusammenarbeit zwischen Ihrer Partei und unserer Bürgerinitiative entsteht.

MfG

Bürgerinitiative Schwerterheide

Bürgerinitiative Schwerterheide lädt zum Ort des Geschehens ein

Am Sonntag den 23.08.2020
von 17.00 bis 19.00 Uhr

Am Feld des Schwerter Waldes in der Schwerterheide.
Waldstraße / Ecke Kornweg in 58239 Schwerte.

Treffen für Unterstützende, Interessierte, Nachbarschaft und
Freunde der Bürgerinitiative Schwerterheide

Es findet statt: Austausch,Diskussionen, Ideen, Gespräche,…

Wir freuen uns auf Euch – bringt bitte einen Mund-Nasen-Schutz mit, und achtet auf den nötigen Sicherheitsabstand!