Zuhörer Tour der CDU mit Frau Dausend und Herrn Böckmann

„Ich werde gegen eine Bebauung der Schwerterheide stimmen.
Dies gilt auch für die Zeit nach der Wahl.“

Mit dieser eindeutigen Aussage legte sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bianca Dausend am 08.09.2020 gegen 17:30 Uhr an der Kreuzung Waldstraße / Kornweg im Rahmen der Zuhörer Tour der CDU vor Mitgliedern der Bürgerinitiative Schwerterheide und Anwohnern fest.

Mehrfach wiederholte Sie auch auf überraschte Nachfragen der Zuhörer und führte zu Begründung aus: „Ein Wald braucht einen umgebenden Grüngürtel. Dieser ist um den Schwerter Wald durch die B236 und auf Aplerbecker Seite durch die Bebauung bis an den Wald bereits zerstört. Diesen Grüngürtel dürfen wir nicht weiter zerstören.“ Auch werde hochwertige Ackerfläche durch eine Bebauung unwiederbringlich vernichtet. Auf die Nachfrage des Sprechers der Bürgerinitiative Jens Mackner. „Dürfen wir dies weitertragen?“ antworte Frau Dausend: „Ich bitte darum.
Begleitet wurde Frau Dausend von dem Ratskandidaten für den Wahlbezirk Geisecke und Mitglied der CDU-Fraktion im Kreistag Unna, Carsten Böckmann. Auch dieser bestätigte, dass er für den Fall seiner Wahl in den Rat der Stadt Schwerte gegen eine Bebauung des Landschaftsschutzgebietes Schwerterheide stimmen werde. Er begründete seien Position u.a. damit, dass er von der Sozialpolitik komme und sich für Wohnungsbau und barrierefreies Wohnen einsetze.
Dies sei auf der Schwerterheide wegen der fehlenden Infrastruktur gar nicht oder nur schwer umzusetzen und gehöre deshalb in den näheren Stadtbereich, wo bereits eine Infrastruktur vorhanden sei.


Unser Kommentar:
Wir freuen uns außerordentlich, das mit Frau Dausend und Herrn Böckmann, sich zwei profilierte Kandidaten den CDU eindeutig gegen eine Bebauung des Landschaftsschutzgebietes Schwerterheide positioniert und grundsätzlich festgelegt haben. Wir schätzen Frau Dausend als engagierte Politikerin für die Schwerterheide und wünschen Ihr und Herrn Böckmann für die Wahl und die im Rat anstehenden Entscheidungen viel Erfolg.
Nach der WfS hat sich damit auch zumindest ein Teil der CDU gegen eine Bebauung festgelegt.

Stellungnahmen der im Rat vertreten Parteien zur Bebauung der Äcker in der Schwerterheide

Stand 09.09.2020 – Zusammenfassung:

Die WfS Schwerte vertreten durch Ihre Kandidaten für den Rat der Stadt Schwerte, Andreas Czichwoski, Thomas Keuthen, bekräftigte vor Ort an der Kreuzung Waldstraße/Kornweg, dass sie eine „Entwicklung“ dieser Fläche grundsätzlich ablehnt.

Die CDU schließt durch den Fraktionsvorsitzenden Marco Kordt eine mögliche Bebauung nicht grundsätzlich aus, würde aber einer direkten Bebauung am Schwerter Wald eindeutig nicht zustimmen.

Die SPD verweist durch die Fraktionsvorsitzende Angelika Schröder auf das notwendige umfangreiche Verfahren, das die Einschaltung vieler Behörden, Gutachter und Bürgerbeteiligung erfordere. Dieser Prüfung werde die SPD sich nicht verweigern, allerdings habe die SPD noch keine Auskünfte erlangen können, weil derartige Pläne noch nicht konkret angedacht seien.

Die Grünen verweisen in einem Schreiben des Fraktionssprechers Heinz-Fischer auf Ihr aktuelles Wahlprogramm für aktiven Bodenschutz, weniger Versiegelung und mehr ökologische Landwirtschaft, sowie gegen weitere „Ausfransung“ der Stadt und dass diese Grundsätze für die Grünen in einem Bebauungsplanverfahren maßgeblich seien, legt sich aber ebenfalls nicht konkret fest.

Die Linken, vertreten durch ihren Fraktionschef Dieter Reichwald, würde sich einer Bebauung von bezahlbaren Mietwohnungen nicht verweigern, lehnt aber ein Areal für hochpreisige Einfamilienhausbebauung, wie am Bürenbruch, ab.

Die FDP verweist auf Ihr Wahlprogramm und die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Ausweisung von Bauland, sowie die notwendige Transparenz und Bürgerbeteiligung und sieht insoweit einen großen Handlungsbedarf der IEG.

Festzuhalten bleibt, dass sich insbesondere die SPD, aber zu unserem Erstaunen auch die Grünen, nicht festlegen wollen und auf ein zukünftiges Verfahren verweisen…

Jeder kann sich nun selber überlegen, ob die Aussagen der Parteien, die Entscheidung, wo am 13.9.2020 das Kreuzchen gemacht wird, beeinflussen wird.

WfS bekräftigt ihr Votum gegen die Bebauung des Landschaftsschutzgebietes Schwerterheide

Die WfS Schwerte vertreten durch Ihre Kandidaten für den Rat der Stadt Schwerte, Andreas Czichwoski, Thomas Keuthen, bekräftigte vor Ort an der Kreuzung Waldstraße/Kornweg, dass sie eine „Entwicklung“ dieser Fläche grundsätzlich ablehnt.
An dem Ort der von der IEG geplanten Bebauung des Landschaftsschutzgebietes Schwerterheide fand ein intensiver Austausch mit der Bürgerinitiative Schwerterheide und Anwohnern statt.
Dabei bekräftigten beide Kandidaten ausdrücklich ihre Unterstützung für das Thema auch über die Wahl hinaus.
Damit hat die WfS als einzige, der zur Wahl stehenden Parteien, ein eindeutiges, grundsätzliches Votum gegen die Bebauung des Landschaftsschutzgebietes Schwerterheide und gegen die Änderung in Bauland, abgegeben.

Klarstellung: Die CDU-Fraktion hat uns eine ergänzende Mail zum offenen Brief geschickt:

Sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für die Antwort.
Wie wir bereits in dem Gespräch deutlich gemacht haben – ist eine mögliche Bebauung bis direkt an den Schwerter Wald mit uns nicht möglich.
Wir schließen allerdings eine mögliche Bebauung nicht grundsätzlich aus.
Dies nochmal zur Verdeutlichung unser Auffassung.

Mit freundlichen Grüßen
Marco Kordt, CDU-Fraktionsvorsitzender


Die CDU Fraktion schließt ein mögliche Bebauung nicht aus, sondern nur eine Bebauung bis DIREKT an den Wald.

Link zum offen Brief der CDU vom 26.08.2020