Unser Anliegen

Denn der Schwerter Wald ist nicht einfach irgendein Wald, sondern ein erhaltenswerter Schatz, der in Zukunft dabei helfen wird, mit den Auswirkungen des Klimawandels umzugehen und die Artenvielfalt im Stadtgebiet zu erhalten.“
Zitat von Oliver Krischer (MdB, Bündnis 90/Die Grünen).
Das ist der Istzustand im Schwerter Wald, bzw. seinem Randgebiet auf der Schwerterheide.

Hier kann man viele Arten von Singvögeln, Greifvögeln, Rehen, Füchsen, Hasen, Fledermäusen, u.v.m. beobachten. Das ist kein Wunder, denn in unmittelbarer Nähe zu diesem Grünland befindet sich ein Wildentwicklungsgebiet. Ein Bereich, der ohne menschliche Einflüsse „verdschungeln“ darf. An diesem Stadtrandgebiet kann man nach einem anstrengenden Tag die Natur genießen, Tiere beobachten, mit seinem Hund spazieren gehen.

In Zukunft möchte in diesem Landschaftsschutzgebiet die IEG (Immobilien Entwicklungsgesellschaft mbH), die das Land, das bisher als landwirtschaftliche Fläche genutzt wurde, gekauft hat, ein Neubaugebiet mit ca. 100 Wohneinheiten entstehen lassen.

Das würde bedeuten:
– Verdrängung des Tierbestandes
– versiegelte Flächen
– verlorene Ackerflächen
– deutliche Zunahme des Verkehrs mit ausgebauten Straßen

Ein dramatischer Eingriff in das Landschaftsschutzgebiet, der nicht nur Flora und Fauna, sondern auch unsere Lebensqualität erheblich beeinträchtigen wird.

Das schlimmste daran ist die Tatsache, das wir mit jedem Landschaftseingriff unsere eigene Heimat und damit neben Gesundheit und Familie das Wichtigste, was wir haben, verlieren.“
Zitat, von C.-P. Hutter (Leiter der Akademie für Umwelt und Naturschutz des Landes Baden-Württemberg).

Den Bau dieses Neubaugebietes und die Umschreibung der Außenfläche in Bauland möchten wir verhindern und damit den grünen Stadtrandcharakter und seine Tier- und Pflanzenwelt für uns alle erhalten.

Ihre Bürgerinitiative Schwerterheide

Felder an der Waldstraße