Zuhörer Tour der CDU mit Frau Dausend und Herrn Böckmann

„Ich werde gegen eine Bebauung der Schwerterheide stimmen.
Dies gilt auch für die Zeit nach der Wahl.“

Mit dieser eindeutigen Aussage legte sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bianca Dausend am 08.09.2020 gegen 17:30 Uhr an der Kreuzung Waldstraße / Kornweg im Rahmen der Zuhörer Tour der CDU vor Mitgliedern der Bürgerinitiative Schwerterheide und Anwohnern fest.

Mehrfach wiederholte Sie auch auf überraschte Nachfragen der Zuhörer und führte zu Begründung aus: „Ein Wald braucht einen umgebenden Grüngürtel. Dieser ist um den Schwerter Wald durch die B236 und auf Aplerbecker Seite durch die Bebauung bis an den Wald bereits zerstört. Diesen Grüngürtel dürfen wir nicht weiter zerstören.“ Auch werde hochwertige Ackerfläche durch eine Bebauung unwiederbringlich vernichtet. Auf die Nachfrage des Sprechers der Bürgerinitiative Jens Mackner. „Dürfen wir dies weitertragen?“ antworte Frau Dausend: „Ich bitte darum.
Begleitet wurde Frau Dausend von dem Ratskandidaten für den Wahlbezirk Geisecke und Mitglied der CDU-Fraktion im Kreistag Unna, Carsten Böckmann. Auch dieser bestätigte, dass er für den Fall seiner Wahl in den Rat der Stadt Schwerte gegen eine Bebauung des Landschaftsschutzgebietes Schwerterheide stimmen werde. Er begründete seien Position u.a. damit, dass er von der Sozialpolitik komme und sich für Wohnungsbau und barrierefreies Wohnen einsetze.
Dies sei auf der Schwerterheide wegen der fehlenden Infrastruktur gar nicht oder nur schwer umzusetzen und gehöre deshalb in den näheren Stadtbereich, wo bereits eine Infrastruktur vorhanden sei.


Unser Kommentar:
Wir freuen uns außerordentlich, das mit Frau Dausend und Herrn Böckmann, sich zwei profilierte Kandidaten den CDU eindeutig gegen eine Bebauung des Landschaftsschutzgebietes Schwerterheide positioniert und grundsätzlich festgelegt haben. Wir schätzen Frau Dausend als engagierte Politikerin für die Schwerterheide und wünschen Ihr und Herrn Böckmann für die Wahl und die im Rat anstehenden Entscheidungen viel Erfolg.
Nach der WfS hat sich damit auch zumindest ein Teil der CDU gegen eine Bebauung festgelegt.